Pättkesfahrt des Heimatvereins Oberlangen am 01.Juni 2014

  

Als zentrale Anliegen bei den Dorfgesprächen haben sich die Themen „Nachbarn, Vereine und Übrige“ sowie “Verbindung zu den Ortsteilen vertiefen“ herauskristallisiert.
Der Fokus lag u. a. darauf, Ideen zu sammeln, wie man Einwohner von verschiedenen Ortsteilen zusammen bringen kann.
Eine gute Gelegenheit hierfür bietet die alljährliche „Pättkesfahrt“ des Heimatvereins Oberlangen
Zusammen mit den Einwohnern aus Oberlangen-Moor hat der Heimatverein Oberlangen daher eine Rundreise entlang der Oberlangener Grenze mit einem Besuch des Ortsteils Oberlangen-Moor organisiert.
Am Sonntag, den 01.06.2014 haben sich dann bei schönem Wetter 70 Heimatfreunde beim Heimathaus zusammengefunden Die meisten kamen mit dem Fahrrad. Für nicht so sichere Fahrradfahrer hatte Jürgen Gerdes vom Reiterhof seinen Planwagen und Bernd Heyers seinen Traktor zur Verfügung gestellt. Hermann Wesseln hatte sich bereit erklärt, den Traktor zu fahren. Er erwies sich als sicherer Fahrer.
 
Bei idealem Radfahrwetter  kamen alle Fahrer und Mitfahrer gesund und munter beim Lagerbusch mit dem Gedenkstein an und trafen sich mit den Siedlern aus Oberlangen Moor. Heiner Ottens und Georg Raming-Freesen erklärten uns, dass hier das Lager VI Oberlangen im Herbst 1933 mit Platz für 1000 Gefangene errichtet wurde.
Zum Gedenken an die vielen Toten in dem Lager soll hier ein Pavillon errichtet werden. Den Grundriss konnte man an den bereits fertiggestellten Fundamenten schon erkennen.
Nach diesem bewegten Blick in die Vergangenheit ging die Fahrt weiter zum Hof der Familie Janssen. Hier erwartete uns ein Buffet mit leckerem Kuchen, gebacken von den Frauen aus Oberlangen-Moor.       
Gut gestärkt ging es weiter zum Lagerfriedhof, wo Heiner Rolfes erklärte, dass auf dem Friedhof des Lagers Oberlangen 62 sowjetische Kriegsgefangene in Einzelgräbern ruhen und 2000 bis 4000 unbekannte sowjetische Kriegsgefangene in Massengräbern. Wir haben hier eine Weile innegehalten und uns die Vergangenheit in Erinnerung gerufen.
 
Entlang der Ortsgrenze und am Schafstall vorbei fuhren wir wieder zurück zum Heimathaus. Hier ließen wir dann zusammen mit unseren Mitbürgern aus Oberlangen Moor bei leckerem Grillfleisch, selbstgemachten Salaten und einem guten „Schluck“ den Tag ausklingen.
Ein herzliches Dankeschön geht an unsere Mitbürger aus Oberlangen Moor, insbesondere an Margret und Heiner Janssen für den sehr schönen Tag.